Warum du Agile Marketing in deinem Team brauchst

Stell dir vor es ist Montag und du fährst ganz entspannt ins Büro. Du arbeitest mit tiefer Konzentration an Projekten, die dir wirklich wichtig sind und bist ganz im Flow. Plötzlich ist schon Mittagspause und du musst leicht grinsen, weil du wieder die Zeit vergessen hast.

Aber es war ein guter Morgen und das Projekt ist einen wichtigen Schritt weiter gekommen. Am Nachmittag kümmerst du dich um das Tagesgeschäft, gehst du entspannt in Meetings, stimmst dich mit Kollegen ab und  kommunizierst mit Kunden und Stakeholdern – und hast auch Zeit für einen entspannten Plausch in der Kaffeeküche. Wenn dein CEO dich nach den aktuellen Aufgaben deines Teams fragt und “wie es so läuft”, bringt dich das nicht ins Schwitzen. Du öffnest einfach dein Dashboard und schaust nach. Am Abend verabschiedest du dich freudig für ein paar Tage, du bist auf dem Weg zu einem zweitägigen Workshop und die Präsentation liegt schon seit Tagen fertig in deiner Cloud. Bevor du das Büro verlässt musst du dich nicht extra mit jedem besprechen, denn jeder im Team weiß, was er zu tun hat.

Klingt das für dich nach einem typischen Montagmorgen in deinem Marketing Team, oder eher nach einer naiven Utopie?

Dieser Beitrag ist Teil der unvollständigen Serie Agile Marketing Guide: Scrum & Co. für produktive und stressfreie Teams. Ich werde in unregelmäßigen Abständen weitere Beiträge erstellen.

Vielleicht erlebst du den Montag eher so:

Es ist Montagmorgen und du stehst schon wieder unter Strom. Die Landingpage muss in dieser Woche fertig werden und die Grafik ist noch nicht gebrieft. In deine E-Mails konntest du gestern Abend nicht vorsorglich reinschauen, weil du auf einem Familienessen warst – und na klar, du findest 5 E-Mails deines Chefs vom Wochenende. Wann schläft der eigentlich mal? Egal, der Kollege in der Kaffeeküche nervt auch schon wieder, wieso haben die eigentlich alle montags Zeit sich das ganze Wochenende zu erzählen – haben die nix zu tun? Du hast jedenfalls keine Zeit für sowas, erstmal das wöchentliche Planungsmeeting vorbereiten. Das bringt zwar nicht wirklich etwas, aber es ist immer wichtig hier möglichst viele Stichpunkte vorzulesen. Dabei fällt dir auf, dass du morgen früh im Zug zu einer zweitägigen Dienstreise sitzt und die Präsentation noch nicht fertig ist. Der Gedanke diese im Zug zum Kunden fertig zu machen stresst dich kurz und lässt dein Herz heftig schlagen – hoffentlich funktioniert das Internet im ICE und es ist nicht zu voll – aber es hat ja schon immer irgendwie geklappt. Irgendwie musst du es heute aber noch vor 18 Uhr schaffen deine Hemden aus der Reinigung zu holen und deinen Koffer zu packen …

Wenn du das zweite Szenario nur zu gut kennst und wissen willst, wie du es schaffst ein produktives Marketing Team mit Scrum aufzubauen oder in ihm zu arbeiten, ist diese Blogserie für dich!

Ich habe in den letzten Jahren mit vielen Unternehmen, Marketing- und Kommunikationsteams arbeiten dürfen. Ich konnte mich zwar immer gut selbst organisieren, habe aber unendlich viele Wege ausprobieren müssen, um ein modernes Marketing Team zu organisieren. Die Kunst liegt nämlich darin, dass das Team es schafft sowohl an lang- und mittelfristig wichtigen Projekten für das Unternehmen zu arbeiten aber auch das hektische Tagesgeschäft im Content Marketing, Kommunikation und Vertrieb zu meistern. Und das ist eine echte Mammutaufgabe!

Ich habe für mich ein System gefunden, das sich grob an Scrum orientiert und die – für uns – passenden Taktiken diverser Zeitmanagement-Methoden kombiniert. Das heißt nicht, dass alles genauso für dich und dein Team funktionieren wird. Muss es auch gar nicht. Aber ich hoffe, dass es dir eine Hilfe ist, euren Weg zu finden.

Diese Blog Serie ist für dich nützlich, wenn:

  • Du Teamleiter oder Mitglied eines Marketing Teams bist und lernen willst, wie ihr eure Planungs- und Produktionsprozesse besser steuern könnt
  • Du im Spannungsfeld Content Marketing arbeitest und Strategie, Konzept und operative Umsetzung unter einen Hut kriegen willst
  • Du keine Lust hast erstmal einen Scrum-Master zu machen, um dein Projektmanagement in den Griff zu bekommen

Disclaimer: Ich will gar nicht behaupten, dass ich und mein Team in einer perfekten Welt leben. Auch bei uns gibt es gute und schlechte Tage und Wochen. Aber die guten Zeiten sind die, in denen wir in unserem System arbeiten und einen echten Flow erfahren und die schlechten Zeiten sind die, in denen uns das System (mal wieder) wegen operativer Hektik um die Ohren fliegt. Das schöne ist, diese beiden Zustände unterscheiden zu können und sich immer wieder auf das gemeinsame System besinnen zu können.

Deshalb hoffe ich, du kannst etwas für dich mitnehmen und für dich nutzbar machen. Verändere was nicht passt und füge hinzu was fehlt – und diskutiere mit mir über das, was dir unsinnig erscheint in den Kommentaren!

Dieser Beitrag ist Teil der unvollständigen Serie Agile Marketing Guide: Scrum & Co. für produktive und stressfreie Teams. Ich werde in unregelmäßigen Abständen weitere Beiträge erstellen.

Veröffentlicht von Marcus Burk

Ich bin Marcus Burk und schreibe in diesem Blog über digitales, Marketing und Kommunikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.